Donnerstag, 11. Mai 2017

Zwichen uns nur der Himmel by Laura Johnston [Rezension]

Taschenbuch ● 9,95 € ●  dtv Verlagsgesellschaft ● 416 Seiten ● 5 Sterne

"[...] Einer seiner Mundwinkel hebt sich zu einer Art Grinsen in die Höhe, wobei sein Gesicht nur wenige Zentimeter von meinem entfernt ist. Sein Blick wandert von meiner Stirn bis zu meinem Kinn, um schließlich bei meinen Lippen innezuhalten, bevor er mir wieder in die Augen schaut. Er zieht eine Augenbraue hoch. >Alles okay mit dir?< [...]" (S. 37)

Inhalt
 
Sienna musste viel durchmachen. Erst ist ihr Vater gestorben, dann ist da das Problem mit ihrer Mutter und die Tatsache, dass sie desöfteren einfach mal ohnmächtig wird und als sie in der Stadt auch noch von 2 Typen belästigt wird und kurz davor steht einfach ohnmächtig zu werden, kommt ihr Retter in der Not und hilft ihr. Und sofort springt auch der Funke zwischen den beiden über und sie verlieben sich. Doch ihre Mutter will das nicht akzeptieren und sabotiert diese junge Liebe. Wird die Mutter es schaffen, sie auseinander zu bringen?
 
Meine Meinung
 
So an sich ist die Geschichte nichts besonderes. Hab ich zumindest am Anfang gedacht. Doch das Problem mit der Mutter ist nämlich nicht das einzigste, dass Sienna hat. Denn sie erfährt, wegen wem ihr Vater gestorben ist und das bringt sie total aus der Bahn. Und mich hat es nur noch neugieriger gemacht. Denn Laura Johnston überzeugt nicht nur mit einem tollen Schreibstil, sondern auch mit einer unglaublich berührenden Geschichte und gut ausgearbeiteten Charakteren. Es gab an keiner Stelle im Buch einem Moment, in dem ich Sienna nicht verstehen konnte oder wo sie mir auf die Nerven ging.
Die Gespräche zwischen Sienna und Austin (ihr Retter) sind immer sehr erheiternd gewesen und haben mich zum Schmunzeln gebracht.

Die Story wird abwechselnd von Sienna und Austin beschrieben, weshalb man in die Gefühlswelt und in den Kopf von beiden hineinsehen kann. Das hat mir die beiden auch so sympathisch gemacht. Ich wusste immer, wann sie was dachten und warum.

Und obwohl das Buch eher eine lockere Liebesgeschichte ist, packt sie einen und man fällt in die Handlung hinein, fast so, als wäre man selbst mittendrin. Ich musste auch mehrmals Tränen vergießen, weil es einfach so rührend war.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Liebesgeschichte der beiden einem so nah gebracht wird und einem ans Herz geht, dass man einfach mitfiebert, wie es denn ausgeht.

Fazit
 
Ich würde sogar in Betracht ziehen, dieses Buch noch mindestens einmal zu lesen, da diese Geschichte einfach sehr bewegend ist und mir sehr gut gefallen hat.
Deshalb würde ich es jedem Liebesroman-Fan unbedingt weiterempfehlen und auch jedem, der es mal mit solchen Büchern ausprobieren möchte. Ein Versuch ist es wert.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen