Freitag, 28. April 2017

Dark Love: Dich darf ich nicht finden by Estelle Maskame [Rezension]

Cover von Dark Love Teil 2
Paperback ● 9,99€ ●  Heyne Verlag ● 464 Seiten ● 3 Sterne


Inhalt 
Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?


Meine Meinung
Ich habe das Buch im Sommer gelesen und das war eine gute Entscheidung, denn es hat einen richtig sommerlichen Flair. Außerdem wird New York City wunderschön beschrieben und man bekommt sofort Lust, dorthin zu fliegen (ich war da noch nie, aber es steht auf meiner Liste ;-))

Die Protagonistin Eden war mir im ersten Teil wirklich sympathisch, aber in diesem Teil ging sie mir die Hälfte des Buches nur auf die Nerven. Sie hat teilweise Dinge gemacht, wo ich nur mit dem Kopf schütteln konnte und mich gefragt habe, wie man so eine Einstellung nur vertreten kann. Deshalb musste ich manchmal eine Absatz überspringen oder nur überfliegen, weil mich das sonst zu aufgeregt hätte. 
Eden kam mir manchmal auch wie ein verwöhntes und arrogantes Mädchen rüber, aber sobald man sie besser kennenlernt, merkt man, dass sie eigentlich gar nicht so ist und auch sehr oft an sich selbst zweifelt.


Der Schreibstil von Estelle Maskame ist super geeignet für eine solche locker leichte Liebesgeschichte. Das hat perfekt gepasst und dafür, dass die Autorin so jung ist und schon so ein Buch geschrieben hat, kann ich nur meinen Hut vor ihr ziehen.

Weiterhin muss ich sagen, dass mir das Ende überhaupt nicht gefällt. Ich weiß, dass es einen dritten Teil gibt, aber das ist das Problem. Man merkt, dass das Ende einzig und allein darauf aus ist, einen guten Grund für Teil drei zu bieten. Ansonsten würde man den nicht brauchen. Und das Verhalten von Tyler ist wirklich unter aller Sau. 

Was mir aber sehr gut gefallen hat, waren die romantischen und wirklich liebevollen Szenen, denn da hat man einfach gespürt, dass auch Tyler nicht so ein Ar*** ist, wie vielleicht jeder denkt. Er hat sich riesige Mühe gegeben, für Eden da zu sein, aber am Ende war er nicht so stark, wie er immer wirkt.

Letztendlich habe ich dem Buch 3 Sterne gegeben, weil das Setting einfach wahnsinnig cool ist und es sich super schnell lesen ließ. 


Fazit
Ich würde das Buch trotz der vielen Kritik an alle zwischen 12 und 16 weiterempfehlen, weil der erste super war und ich hoffe, der dritte Teil wird es nochmal herausreißen. Ich glaube, der spielt in Chicago und das ist auch eine coole Stadt. Da freue ich mich schon, den auch im Sommer lesen zu können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen