Sonntag, 19. November 2017

Bossman by Vi Keeland [Rezension] [Werbung]

Cover von Bossman by Vi Keeland [Rezension]

Paperback ● 12 € ● Goldmann Verlag ● 380 Seiten ● 5 Sterne 

Inhalt

Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am anderen Ende des Restaurants. Plötzlich steht dieser auf, setzt sich an Reeses Tisch und tut so, als wären sie alte Freunde. Chase Parker rettet nicht nur ihren Abend, sondern bringt sie auch völlig durcheinander. Und als sie einige Wochen später ihren Traumjob anfängt, ist der CEO der Firma kein anderer als der Unbekannte aus dem Restaurant, den sie nicht vergessen konnte ... 
 


Meine Meinung

Zunächst muss ich mich ganz herzlich beim Verlag bedanken, dass dieser mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Selbstverständlich beeinflusst dieser Fakt in keiner Hinsicht meine Rezension.

Aber kommen wir doch mal zum Buch. Was mir zuerst aufgefallen ist, war der Humor. Schon auf den ersten 10 Seiten musste ich mich schlapp lachen. Es ist alles sehr locker gehalten und es wird auch viel mit sarkastischem Humor gearbeitet. Das macht auch die Begegnung von Reese und Chase sehr amüsant. Außerdem gab es so viele extrem peinliche und überdrehte Szenen, wo man sich fremd geschämt hat und dennoch war es sehr amüsant.

Auch die Personen waren sehr gut ausgearbeitet. Im Laufe des Buches hat jeder Charakter eine tiefere Ebene erhalten. Es kamen immer mehr Beweggründe und Bruchstücke aus der Vergangenheit heraus, wodurch jede Person viel authentischer wirkte.
Die Handlungsweisen sind fast immer nachvollziehbar für mich gewesen und es war auch nicht so wie in typischen New Adult Romanen, dass Probleme geschaffen wurden, wo keine sind.
Dennoch lässt sich natürlich nicht leugnen, dass das Buch nach dem Schema F aufgebaut wurde, aber in meinen Augen wurde in der Umsetzung alles richtig gemacht.
Weiterhin konnte ich mich sehr gut mit Reese identifizieren. Das lag an mehreren Kleinigkeiten zB. die gute Beziehung zu ihrem Bruder oder ihre Leidenschaft für Marketing Management. Sie war eine tolle Protagonistin.
Aber auch bei Chase wurde alles richtig gemacht. Teilwiese wurden auch typische Klischees über Bord geworfen. Es stört mich nur eine Winzigkeit. Ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern, weil das doch eher in der Mitte des Buches auftritt, aber Chase hat "etwas" und Reese fragt ihn nach dem Beweggrund bzw der Bedeutung dieser "Sache" und er erläutert es nicht. Das ist zwar keine große Sache, aber ich möchte wissen, was es bedeutet und das wurde nicht mehr aufgegriffen.

Dann möchte ich noch etwas zum Schreibstil sagen. Der ist nämlich grandios. Sehr humorvoll, nicht zu ausschweifend und nicht zu knapp. Meistens wird aus Reese Sicht erzählt und dann aus der Ich-Perspektive, manchmal auch aus Chase Sicht. Dabei sind Chase Kapitel meistens Flash-Backs, also er erzählt, was vor 7 Jahren passiert ist, was ihm wirklich den letzten Nerv raubt.

Weiterhin positiv ist, dass beide Protagonisten Ende 20 Anfang 30 sind. Sie verhalten sich demnach auch wie Erwachsene und nicht wie pubertierende Studenten, die bei jeder Kleinigkeit direkt anfangen zu streiten.

Überhaupt sind sehr oft winzige Details eingebaut, die die Geschichte umso spannender und reizvoller machen, vor allem, wenn nach 200 Seiten diese Detail nochmals aufgegriffen wird.

Letztendlich muss ich sagen, dass das sehr viel mehr ist, als ich von dem Buch erwartet habe. Ich hatte schon Bedenken, dass es ein Erotikroman wird, bei dem es nach den ersten 10 Seiten bereits zur Sache geht und ab dann im 2 Seiten Takt. Das wäre nichts für mich gewesen. Allerdings ist der Roman in der ersten Hälfte sehr viel ruhiger und trotzdem gibt es das richtige Prickeln, sodass mann immer weiterlesen muss.

Fazit

Ich kann das Buch uneingeschränkt jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem unterhaltsamen New Adult Roman ist. Aber auch jeder, der eine romantische Liebesgeschichte lesen möchte, liegt damit nicht falsch und sollte sich zumindest die Leseprobe mal ansehen.
Guten Gewissens kann ich Bossman von Vi Keeland volle 5 von 5 Sternen geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen